Programm | Karten | Juli

Kartenpreise siehe bei den jeweiligen Veranstaltungen. Für Jugendliche unter 18 Jahren und Inhaber eines gültigen Berlin-Pass gilt ein ermässigter Eintritt von 3 €. 

Reservierung: Email oder Kartentelefon: 0157 88 44 0941

Kasse/Bar öffnet jeweils 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung. 

Reservierte Karten bitte 15 Minuten vor der Vorstellung an der Kasse abholen. 


Zugang über Außentreppe Adalbertstr. 96.

Treppe zum Cafe Kotti hinauf, auf der Galerie nach rechts, am Wettbüro vorbei, über die Adalbertstr., durch die Gittertür, nach ca. 100m das letzte Ladenlokal.

Use stairs outside Adalbertstr.96 up to Galerie (Cafe Kotti). Turn right. Walk on Galerie trough the iron gate, to the very last location on the left in front of the flower bed.

Barrierefreiheit: Wir bitten Rollstuhlfahrer ihren Besuch einen Tag vor der Veranstaltung mit einer Email anzumelden: karten@viertewelt.de .

Kontakt kollaboration@viertewelt.de

Newsletter Sehr gern nehmen wir Ihre/Deine Adresse in unseren E-Mail Verteiler auf!

Bitte eine leere Email senden: newsletter-subscribe@viertewelt.de

Vierte Welt auf  facebook



Wir unterstützen Die Koalition der Freien Szene aller Künste Berlin

Aktuell


Neuigkeiten | Vorschau | Programm | Karten und Kontakt.

Aktualisiert am 04.07.2016 | Unser Programm wird durch kurzfristig angesetzte Veranstalungen aktualisiert.

VIERTE WELT | Kottbusser Tor | Zentrum Kreuzberg | Galerie 1. OG


Audio-Visuelle Ausstellung | Programm

INTERVENTIONEN 2016

„Open your eyes – hear my voice!“


'MIGRATION nach Berlin – Jetzt bin ich hier'


Täglich sind MigrantInnen und Geflüchtete in Deutschland in den Medien. Häufig wird über sie berichtet, ihre persönliche Sicht wird dabei oft außer Acht gelassen.

In dieser audio-visuellen Ausstellung kommen Menschen zu Wort, die zu unterschiedlichen Zeiten, von verschiedenen Orten und aus diversen Gründen nach Berlin gekommen sind. Sie zeigen ihre persönlichen Arbeiten zum Thema 'MIGRATION nach Berlin – Jetzt bin ich hier'. Für ihre Darstellungen verwenden sie Audio, Foto, Zeichnungen oder Video. Wie nehmen sie Berlin wahr? Welche Momente und welche Perspektiven wählen sie? Welche Geschichten erzählen sie?


Die Ausstellung wird von einem täglich wechselnden Programm begleitet, das neben musikalischen und künstlerischen Veranstaltungen auch Platz für Diskussionen und Begegnungen bietet.


Ausgangspunkt der Ausstellung ist das Projekt Refugee Report . Seit Oktober 2013 bietet es eine Plattform für die Stimmen von geflüchteten Menschen. Das Thema und Sprache der dort veröffentlichten Audioaufnahmen werden von den SprecherInnen vollkommen selbst bestimmt und anschließend weder gekürzt noch bearbeitet.


contact@refugee-report.de



Juli | Freitag 15. Juli bis Mittwoch 27. Juli | Eintritt frei

Ausstellung ist jeweils zwei Stunden vor den Abend- veranstaltungen geöffnet: Das Programm




Juli | Fr. 15. Juli bis Mi. 27. Juli | Eintritt frei

Geöffnet zwei Stunden vor den jeweiligen Abendveranstaltung:

Programm!


Theater


Im Toten Winkel

Ein Philosoph, ein Text, eine Bühne und drei Übungen.

Pandoras Töchter | Boyan Manchev

Übung 2


Zurück an den Anfang: Wir Menschen sind immer schon artifizielle, technische Wesen, verurteilt zur Reproduktion - sterbliche, arbeitende Wesen. Und am Anfang erscheint Pandora, mit unstillbarem Begehren von den Göttern zu den Menschen gesandt. Sie ist ein Monster. Ein Kind, das nach ihren Spielzeugen verlangt, sofort!

In der Vierten Welt ist die große Reproduktions-Maschine angelaufen, gespeist von Boyan Manchevs Text zum Pandora Mythos, bringt sie die  Menschendarsteller zum Tanzen und läßt ihnen neue Organe wachsen.


Von und mit: Anders Carlsson, Boyan Manchev, Mariel Jana Supka, Marcus Reinhardt, Judith van der Werff und Specialguest Jacqueline Grassmann.


Inszenierung: Dirk Cieslak und Annett Hardegen | Text: Boyan Manchev | Video: Federico Neri | Sounddesign: Macarena Solervicens | Ausstattung: primavera*maas | Technik: primavera*maas | Produktion: Annett Hardegen und Luisa Grass | Übersetzung: Hannah Wallenfels | Hospitanz: Bendikt Paffgen und Milka Luhtanieni.


Eine Produktion der Vierte Welt Kollaborationen.

Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.




Do. 07.07 | Fr. 08.07 | Sa. 09.07  20:00 | Bar/Kasse 19:30

Karten: 11/7/3 Euro | Reservierung




Die Maschine

Im August sind wir in den Ferien!




Premiere

Juli | Do. 7.07 | Fr. 08.07 + Sa. 09.07 | 20:00 Uhr

Bar/Kasse 19:30 | Karten 11/7/3 Euro | Reservierung

Neu

Etwas erschöpft, eigenartig zerrissen und aufgeladen sind wir zurück vom IMPULSE FESTIVAL 2016, wo wir im Juni sieben Tage in Residenz waren, um mit einer 20 köpfigen internationalen Gruppe von Künstlern, Boyan Manchevs Text: Pandoras Töchter zu verhandeln. Alexandra aus Russland schrieb über unsere gemeinsame Arbeit in Mülheim/Ruhr:


"During the last week I have been attending Learning Plays - A School of Schools 2016. It has been a great pleasure to collaborate with Vierte Welt (the name represents a space for performative arts in Kreuzberg, Berlin and a group of people who are "inhabiting" the space). We were supposed do some sort of training connected to theater and critical thinking (at least that was my understanding), but in the end of the day we were learning how to build trust in a newly formed collective (guys, you can now write a book "how to build trust in a group in 7 days" ;). In fact, there was no method or technique, the group was undergoing drastic changes every day, and this was taking a lot of energy. In the meantime, we were reading a philosophic text by Boyan Manchev and trying to make sense of it. Here I am sharing some pictures from the event, and I hope that putting the pictures of you, colleagues, here is OK (if not -- just let me know)."


Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern unseres Workshopstop.




Migration