Programm | Informationen | Karten | Januar 2017

Kartenpreise siehe bei den jeweiligen Veranstaltungen. Für Jugendliche unter 18 Jahren und Inhaber eines gültigen Berlin-Pass gilt ein ermässigter Eintritt von 3 €. 

Reservierung: Email oder Kartentelefon: 0157 88 44 0941

Kasse/Bar öffnet jeweils 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung. 

Reservierte Karten bitte 15 Minuten vor der Vorstellung an der Kasse abholen. 


Zugang über Außentreppe Adalbertstr. 96.

Treppe zum Cafe Kotti hinauf, auf der Galerie nach rechts, am Wettbüro vorbei, über die Adalbertstr., durch die Gittertür, nach ca. 100m das letzte Ladenlokal.

Use stairs outside Adalbertstr.96 up to Galerie (Cafe Kotti). Turn right. Walk on Galerie trough the iron gate, to the very last location on the left in front of the flower bed.

Barrierefreiheit: Wir bitten Rollstuhlfahrer ihren Besuch einen Tag vor der Veranstaltung mit einer Email anzumelden: karten@viertewelt.de .

Kontakt kollaboration@viertewelt.de

Newsletter Sehr gern nehmen wir Ihre/Deine Adresse in unseren E-Mail Verteiler auf!

Bitte eine leere Email senden: newsletter-subscribe@viertewelt.de

Vierte Welt auf  facebook



Wir unterstützen Die Koalition der Freien Szene aller Künste Berlin

Aktuell


Neuigkeiten | Vorschau | Programm | Karten und Kontakt.

Aktualisiert am 09.01.2017 | Unser Programm wird durch kurzfristig angesetzte Veranstalungen aktualisiert.

VIERTE WELT | Kottbusser Tor | Zentrum Kreuzberg | Galerie 1. OG


Gespräch

Spielen wie wir noch nie gespielt haben


Ein Gespräch mit dem Philosophen Boyan Manchev, dem Ensemble der Vierten Welt, Gästen und dem Publikum anläßlich der Premiere der dritten Übung von Pandoras Töchtern. Boyan Manchevs Text, seine Interpretation des Mythos der Pandora ist eine aufregende Herausforderung und Erfahrung die uns verändert, weil wir uns darin erkennen.  

(In englischer und deutscher Sprache)



Mi. 18.01 | 20:00 | Einlass/Bar 19:30 | Eintritt frei




Zukunft

Jan. | Fr. 27.01 | 19:30 | Einlass 19:00

Wir wünschen Euch, dass ein wunderbares Jahr 17 vor uns liegt.

Wir werden unser Bestes geben, um uns nicht schrecken zu lassen und der Dummheit Schaden zu tun.

Ein bisschen atemlos sind wir aus dem alten ins neue Jahr gerutscht. Seit  Anfang Januar probt in der Vierten Welt die dritte und letzte Übung von "Pandoras Töchtern" aus der Reihe IM TOTEN WINKEL.


Nach mehr als sechs aufreibenden Jahren Vierte Welt, ist es nun  an der Zeit, uns im Geist von "Pandora und ihrer Töchtern", deutlich zu machen, dass der "Anfang" vor uns liegt. Also haben wir uns für dieses Jahr einiges vorgenommen. Vorab schon einmal unsere neue Plakatserie, mit der wir die Stadt schmücken werden, alsbald mehr. Wir freuen uns auf Euch. Und bedanken uns für alle Unterstützung, die uns zuteil geworden ist.




Januar | Mi. 18.01 | 20:00 | Eintritt frei


Institut für Widerstand im Postfordismus/ Schülerinnen des Schiller-Gymnasiums

CLUB DADA

Horido! De Ru De Ru De Rura, Geno Genossi De Rura, verein Tu Ungemit de Ru. Dafü e de Rura! Ungewedemit deteil Zusag überwint gitgebes. I wie ohh de rura!

Im 100. Jubiläumsjahr des Dadaismus hat das Institut für WiP mit Schüler*innen der 12.Stufe des Schiller-Gymnasiums den Club Dada gegründet: Er erinnert namentlich an den Berliner Club von 1918, ist aber seinem Wesen nach an das Zürcher Cabaret Voltaire angelehnt, und wird zum Salon des Ver-rückten und der Kreation. Herzos Wilkommenos!

 

von und mit Lara Ali, Nazli Aydogmus, Béla Bloch, Tanya Brückner-Paul, Nada Habannake, Kimberley Hesse, Leona Heßlau, Emdad Hossain, Daniel Karpov, Marcus Marquardt, Alina Mohaupt, Veronika Paraskevaidis, Charlotte Ransom, Sophia Sauer, Rebecca Tenge, Yide Xu

Leitung  Elisa Müller | Dramaturgie  Vega Damm 

Ausstattung  Michaela Muchina | Koordination  Lena Petersen

Produktionsbüro  ehrliche arbeit – Freies Kulturbüro

 


Fr. 27.01 | 19:30 | Einlass/Kasse 19:30 | Karten 3 €




Genossi


Performance | Übung 3

PANDORAS TÖCHTER

Boyan Manchev


Ein Philosoph, eine Bühne, drei Übungen


"Pandoras Töchter“ wurde von dem Philosophen Boyan Manchev für die Vierte Welt geschrieben. Machen wir uns klar wo wir heute stehen, mit den brillantesten Erörterungen des Untergangs und des Endes, haben sich die Bibliotheken seit den 70’er Jahren gefüllt und als Medizin werden uns allerorten  Anabolika und Stimmungsaufheller in der Gestalt eines Technoutopismus gereicht. Manchevs Interpretation des Pandora Mythos befreit uns aus der Situation in einem Humanismus festzustecken, mit dessen “Tools” wir es nicht mehr vermögen, Zuversicht und Leidenschaft zu mobilisieren. Ohne Utopieentwurf, Messianismus, irgend einer versteckten Teleologie oder der Affirmation einer unsichtbar waltenden Hand lässt Manchev uns Emanzipation wieder denken.

In der letzten Übung von "Pandoras Töchter" werden die Performer die mythische Erzählung für sich und das Publikum übersetzen, um deren Sprengkraft für unser Leben greifbar zu machen. Wie können wir es schaffen, die Zeit zu biegen und den ewigen Kindern, die am Horizont des Untergangs spielen, zu entkommen?


von und mit  Jacqueline Grassmann, Mariel Jana Supka,

Marcus Reinhardt und Judith van der Werff

Video Federico Neri | Sounddesign Macarena Solervicens

Ausstattung primavera*maas

Künstlerische Mitarbeit Klara Lyssy | Technik Gretchen Blegen

Inszenierung Dirk Cieslak | Dramaturgie Annett Hardegen

Text Boyan Manchev  | Übersetzung Hannah Wallenfels



Do. 19.01 bis Sa. 21.01 | 20:00 | Einlass/Kasse 19:30

Karten 11/ 7/ 3 € | Reservierung




Premiere | Januar

Do. 19.01 | Fr. 20.01 |bis Sa. 21.01 | 20:00  

Einlass/Kasse 19:30 Karten 11/ 7/ 3 € | Reservierung

Titanen werfen Steine