Das grosse Herz der Utopie

Ein kurzes Stück zwischen Lecture und performativer Lesung.


Mit Judica Albrecht, von Melanie Katz


„Wir haben unsere Gewohnheiten am Material ausgebildet oder am Amt oder das Amt hat sich aus unseren Gewohnheiten herausgeschält wie eine Schnecke aus ihrem Haus."

Wachstum ist die heilige Kuh des Westens. Hier wird nicht gestorben, hier wird nicht stillgestanden; nur höher, schneller, weiter.

Das grosse Herz der Utopie beschäftigt sich mit der Begeisterung für Veränderungen und mit den Schwierigkeiten der Umsetzung von nachhaltigem Handeln. Es wird keine warnende Gegenutopie entworfen, kein Pamphlet zum Flagellantentum, kein J'accuse ausgerufen, keine moralische Handlungsanweisung gestrickt.

Das grosse Herz der Utopie ist eine Auseinandersetzung damit, warum 'gutes Handeln' so schwierig ist. Und dass ein Agieren wider die Verdrängung, dass Selbstbeschränkung auch eine rentable Möglichkeit sein kann.

Das grosse Herz der Utopie. Schauspiel: Judica Albrecht

Text, szenische Einrichtung: Melanie Katz


Mit anschliessendem Gespräch.

Montag 12. November 2012