Counterplanning from the Kitchen

Feministischer Film als politische Praxis


Counterplanning from the Kitchen erzählt nicht die Geschichte des feministischen Films. Stattdessen versuchen wir, punktuell die Berührungspunkte zwischen Film und feministischer Bewegungsgeschichte zu beleuchten. Wir möchten damit zu einer in den letzten Jahren endlich wieder belebten feministischen Diskussionskultur beitragen, die sich zwischen den Begriffen feministisch und queer bewegt. Indem wir aktuelle Filme neben solche aus dem Kontext der zweiten Frauenbewegung stellen, sollen Ähnlichkeiten und Brüche in ästhetischen und politischen Konzepten deutlich und diskutierbar werden. Die Filmreihe lädt an insgesamt 11 Abenden zur Diskussion ein. Die  3 Abende in der Vierten Welt werden einen Workshop-Charakter haben, während an 8 Abenden im Kino moviemento Film zeigen im Mittelpunkt steht. Gemeinsam mit euch möchten wir der Frage nachgehen, wie das Medium Film als Bestandteil von politischer/feministischer Praxis verstanden wurde und wird.

Workshop Programm [kurz] in der Vierten Welt  


   Sa. | 16.11.13 | 19:00 | Eintritt frei

Workshop: Feministischen Film zeigen: Seminare, Festivals, Filmverleihe

mit Claudia von Alemann | Helke Sander (angefragt) | Birgit Kohler | Hildegard Westbeld






Revolutionäre Frauen | Her-Stories Teil 2

Input und Moderation: Felicita Reuschling






Feministische Kollektivität — Workshop mit Filmbeispielen

u. a. mit: mit: Hanna Bergfors, Bettina Hohorst, Tina Kiel, Kornelia Kugler, Mayan Printz, Kerstin Stakemeier.


Filmprogramm im Movimento: [ counterplanning programm ]

1. Oktober bis 3. Dezember.2013

Di | 26.11.13 | 19:00 | Eintritt frei

Di | 3.12.13 | 19:00 | Eintritt frei