Residence Palace

eine Ausstellung mit Performanceprogramm von V&R

von Veronica Wüst und Romy Kießling


von Veronica Wüst und Romy Kießling

Gäste: Talking Straight [11.Juli] | Christian Diaz Orejarena [13. Juli]


Welche Kommunikationsstrategien, Informationsstrukturen führen zu wirtschaftlichen Abkommen? Welche Räume sind erforderlich, um ein bestimmtes Gespräch zu führen? Warum laufen Verhandlungen oft unter Ausschluss der Öffentlichkeit ab? Wem wird zugehört und wem nicht?

Mit unterschiedlichsten Sitzmöbeln und Rauminterventionen wird von „Residence Palace“ das Verhältnis von Raum und Gespräch untersucht und die Frage gestellt, inwieweit die materielle bzw. visuelle Umgebung einen Einfluss auf abstrakte politische und wirtschaftliche Gespräche haben kann. So ist Residence Palace eine begehbare, multifunktionale Installation und ein temporärer Konferenzort in der Vierten Welt.

Als Künstlerinnen gilt unser besonderes Interesse dem Konzept des Gemeinschaftsraums und damit der Aufnahme oder dem Ausschluss eines Menschen in eine Gemeinschaft. Sei es in Brüssel, in Hotellobbys oder in abgelegen Villen mit angeschlossener Golfanlage. Viele internationale bzw. supranationale Verhandlungen der EU verlaufen nach dem sogenannten win-win Prinzip der Harvard School. Wir stellen die Frage: sind vielleicht neue Verhandlungsstrategien notwendig, oder brauchen wir Verhandlungen überhaupt?

2002 hat die EU mit der Belgischen Regierung beschlossen, dass künftige Treffen des Europäischen Rates im Residence Palace stattfinden sollen. Der Residence Palace soll somit ab 2014 eines der zentralen Gebäude der Europäischen Union in Brüssel werden und wird als Namenspatron und Designreferenz durch die Ausstellung aufgegriffen.


Die Künstlerinnen Veronica Wüst und Romy Kießling zeigen in der Vierten Welt die begehbare Installation Residence Palace und laden vom 10. - 13. Juli in diesen Verhandlungs- und Gesprächsraum ein, um schwierige und diffuse Entscheidungslagen zu bearbeiten und das Gespräch als solches, als künstlerische Praxis zu untersuchen.

Eröffnung am 10. Juli 2014 | Veranstaltungen jeweils am 11., 12. und 13. Juli 2014