Angst in der Ukraine

Eine Filminstallation von Georg Genoux



Der Regisseur Georg Genoux war vor wenigen Monaten im Osten der Ukraine. Er erlebte die Kleinstadt Nikolaevka, die bei Gefechten zwischen der ukrainischen und der separatistischen Armee schwer beschädigt wurde. „Es starben 150 Einwohner, 60 Häuser wurden beschädigt, einige davon komplett zerstört. 150 Familien sind jetzt obdachlos”, berichtet er. Doch die Menschen ließen sich nicht unterkriegen. Künstler reisten aus allen Winkeln des Landes in die Stadt, um eine der Schulen wieder aufzubauen und mit den Schülern und Lehrern ins Gespräch zu kommen. Benjamin Brettschneider filmte die Menschen, die durch den Krieg zueinanderfanden. Ihre Angst vor neuen Angriffen und der Wille zum Zusammenhalt bilden starke Kontraste. Aus den Aufnahmen und Tonbandaufzeichnungen kreierte Georg Genoux die Installation Angst in der Ukraine, die im Februar im Thalia Theater Hamburg gezeigt wurde. Bevor Genoux die Arbeit in London, Sofia und Kiew präsentiert, ist sie am 13. +14. März 2015 in der Vierten Welt zu sehen. Im Anschluss findet eine Diskussion statt. Im Rahmen des Projekts soll ein Netzwerk für europäische Freiwillige aufgebaut werden, die in die Ukraine reisen möchten, um dort zu helfen.

Autor : Georg Genoux | Film: Benjamin Brettschneider | 
Konsultant: Natalia Vorozhbyt Mitarbeit am Text: Dima Levytskyi | Ton: Maxim Vasjyanowitsh


Nächste Vorstellungen:

16. Mai 2015 GRAD Gallery in London.

28. Mai 2015 I AM STUDIO im Rahmen des Festivals NEDRAma in Sofia.

September 2015 im Rahmen des Festvals NON FICTION in Sopot und im Kryp Theater in Kiew.


Angst in der Ukraine ist eine Co-Produktion von Democracy.doc und Kryp Theater Kiew in Zusammenarbeit mit der Volunteer Organisation Neuer Donbass (Ukraine). Mit Unterstützung der Freien Kunstschule Hamburg (Eine Arbeitsstätte der FIU)


Pressekontakt | Nora Gores | kunst-PR-ojekte.de | nora@kunst-PR-ojekte.de | 0176 – 49304885

Fr. 13. Sa. 14. März 2015 | 20.00 Uhr | Eintritt frei