Zu Gast | Buchvorstellung  

Zur Eröffnung der Reihe Edition Theorie und Kritik im Springer Verlag laden die Herausgeber_Innen Rahel Jaeggi, Hans-Peter Müller und Stephan Lessenich ein


Das Adam-Smith-Projekt: Zur Genealogie der liberalen Gouvernementalität



Die neue Reihe Edition Theorie und Kritik zielt darauf, Bücher zu publizieren, welche »als Gesellschaftsanalyse im Namen von Theorie und Kritik« auftreten und »die Professionalität der Wissenschaft mit der Intellektualität kritischer Reflexion« verbinden. Anlässlich der Publikation des ersten Bandes der Reihe, veranstalten die Herausgeber_Innen Rahel Jaeggi, Hans-Peter Müller und Stephan Lessenich eine Buchpräsentation.

In seiner Studie Das Adam-Smith-Projekt. Zur Genealogie der liberalen Gouvernementalität rückt Bastian Ronge das Werk von Adam Smith in ein neues Licht. Ausgehend von Michel Foucaults Analyse der liberalen Gouvernementalität zeigt er, dass bereits bei Adam Smith die Prinzipien jener Regierungsweise zu finden sind, unter der wir immer noch leben. Auf diese Weise gelingt es ihm, die foucaultsche Analyse zu präzisieren und zugleich die Standardinterpretation von Adam Smith als Vater der modernen Wirtschaftswissenschaften und Vordenker des freien Marktes zu hinterfragen. Mit seiner genealogischen Untersuchung leistet Ronge Arbeit am Mythos Adam Smith und trägt zur Problematisierung der sozio-ökonomischen Selbstdeutung westlicher Gesellschaften bei.


Über das Buch sprechen und diskutieren mit dem Autor Dr. Bastian Ronge (Humboldt Universität zu Berlin | Institut für Philosophie), der Soziologe Prof. Hans-Peter Müller (Humboldt Universität zu Berlin) Dr. Robert Nichols, University of Minnesota, Humboldt Stipendiat und der Politikwissenschaftler Prof. Martin Saar (Universität Leipzig).

Das Gespräch wird von der Philosophin Prof. Rahel Jaeggi (Humboldt Universität zu Berlin) moderiert.


Fr. 17 Juli 2015 | Beginn 18:00 | Eintritt frei