Premiere

Post Traumatic Theater


Caglar Yigitogullari, Volkan T error [ Endzeit Industry]  und Yesim Yalman

Der Fluch der Türken

“Ich möchte eine Person sein, wie jemand anderes einmal war.” Peter Handke


The Curse on Turks

“ I want to be some like somebody else was once….” Peter Handke



Fr. 20.10 + Sa. 21.10 | 20:00 | Kasse/Bar 19:30 | Karten 8/5/3 € | Reservierung: karten@viertewelt.de


Es gibt einen wundervollen Ausspruch im Persischen, „war nam nihadan“, das bedeutet: "um jemanden zu töten, vergrabe den Körper, lass Blumen auf dem Grab wachsen, um es zu verbergen"

Für Beethooven war die humanitäre Brüderschaft sehr viel Wert: „wir sind eine große glückliche Familie, die Freiheit, Würde und so weiter besitzt“. Wenn wir in den bevorstehenden Tagen immer wieder die "Ode an die Freude" hören, wäre es angemessen, sich zu erinnern, was nach dieser triumphierenden Melodie kommen wird. Bevor man dem warmen Gefühl erliegt, eine große Familie zu sein, sollten Europäer einen Gedanken an die richten, die sich nicht bejubeln können, die gezwungen sind sich weinend sich aus dem Bund zu stehlen. Das ist - wahrscheinlich - der einzige Weg mit eigenen Augen zu sehen.

Der Performer Caglar Yigitogullari von den Städtischen Bühnen Istanbul, der Gründer des Künstlerlabels Endzeit Industry Volkan T error und die Dramaturgin Yesim Yalman erarbeiten nach der Idee von Caglar Yigitogullari ein Stück „Post Traumatische Theater“, das sich mit der 9. Sinfonie von Beethoven auseinandersetzt. Einzelne Puzzleteile wurden aus der Vergangenheit transportiert und in einen aktuellen gesellschaftspolitischen Kontext gesetzt. Mit dieser ersten gemeinsamen Produktion nähern sie sich dem Thema aus zwei verschiedenen Perspektiven an.

Alle Protagonisten sind seit Jahrzehnten an verschiedenen Theaterproduktionen Europaweit als Performer, Musiker und Künstlerin tätig.



There is a wonderful expression in Persian,” war nam nihadan”, which means "to murder somebody, bury his body, then grow flowers over the body to conceal it”.


Beethoven is not a cheap celebrator of the brotherhood of humanity, we are one big happy family enjoying freedom, dignity and so on. When in the forthcoming days we hear again and again the “Ode to Joy”, it would be appropriate to remember what comes after this triumphant melody. Before succumbing to the warm sentiment of how we are all one big family, I think Europeans should spare a thought for all those who cannot rejoice with themselves, all those who are forced to “steal weeping away.” So, It is, perhaps, the only way you now see on your very own ….

The Performer Caglar Yigitogullari from the City-Theater of Istanbul, the founder of Endzeit Industry Volkan T error and the dramaturge Yesim Yalman worked on the idea of Caglar Yigitogullari and created „a post traumatic theater” about the 9th symphony of Beethoven. The individual puzzle pieces were transposed from the past and put into a current sociopolitical context. With this first production, they bring closer the two perspectives of the topic. There is just one question left: How did you listen to the 9th symphony?

All protagonists were part of a lot of different theater productions everywhere in Europe as performers, musicians and artists.


Idee / Idea: Caglar Yigitogullari

Projekt Entwicklung / Project Development: Caglar Yigitogullari; Volkan T error (Endzeit Industry); Yesim Yalman

Performance: Caglar Yigitogullari; Volkan T error (Endzeit Industry)

Dramaturgie & Produktion /  Dramaturgy & Production: Yesim Yalman

Musik / Music: Volkan T error (Endzeit Industry); Beethoven Symphony 9, 4th movement



Danke an / Thanks:

Hakan Aslan, DTK Wasserturm, Polgar Anna, Paraszka Boroka, Can Sengul, Tara-Eine Künstlerinitiative


Eine Produktion von Caglar Yigitogullari, Volkan T error und Yesim Yalman gefördert durch die Projektförderung Friedrichshain – Kreuzberg und den Fonds Darstellende Künste

A production of Caglar Yigitogullari, Volkan T error und Yesim Yalman supported by Projektförderung Friedrichshain – Kreuzberg and Fonds Darstellende Künste